AGB's - Walzhof

leben und arbeiten mit Pferden
Direkt zum Seiteninhalt
Allgemeine Geschäftsbedingungen der Reitschule Walzhof


1. Der Reitschulbetrieb verpflichtet sich für die Dauer dieses Vertrages dem Reitschüler zum Zwecke seiner Ausbildung, ein geeignetes Lehrpferd sowie einen qualifizierten Trainer zur Verfügung zu stellen. Der Unterricht findet grundsätzlich in der Halle statt. Natürlich gibt es geführte Ausritte ins Gelände. Wenn es die Gegebenheit erfordert  kann die Reitstunde auch als Theoriestunde erteilt werden.

2. Alle Gruppenstunden werden pro Semesterhalbjahr gebucht. Unsere Semester sind wie folgt:

Wintersemester:     01. Oktober –   31. März
Sommersemester:   01. April      -   30. September

Die gebuchten Gruppenstunden finden immer wöchentlich zum gleichen Termin statt. Dieser Termin gilt dann für das ganze Semester. Bei nicht fristgerechter Kündigung, verlängert sich der Vertrag stillschweigend bis zum Ende des nächsten Semesters. Bei Terminänderungen seitens des Reitschülers, während des laufenden Semesters, kann die Reitschule leider nicht sicherstellen einen geeigneten Ersatztermin zu finden. Nimmt der Schüler aus Gründen, die die Reitschule nicht zu vertreten hat, am Unterricht nicht teil, ist der Walzhof nicht zur Nachleistung verpflichtet. Jedoch besteht hier die Möglichkeit über den Online Planer seinen Termin einzustellen und ggf. einen geeigneten Ersatztermin zu finden. (Details dazu stehen auf der Homepage unter Reitschule > Reitstundenbuch) In den Schulferien und an Feiertagen findet kein regulärer Unterricht statt. Der Pauschalbetrag, gemäß der jeweils gültigen Preisliste, wird am Ende eines jeden Monats, auch in den Ferien, von der Reitschule abgebucht. Gleichzeitig erhält der Reitschüler eine Bonuskarte die er individuell (für Kurse, Springstunden, Ausritte, Bodenkurse, Einzelstunden) während oder außerhalb der Ferien nutzen kann.

3. Die Kündigungsfrist beträgt 6 Wochen zum Semesterende eines Jahres. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen (Email oder Fax können nicht angenommen werden) und ist nur gültig mit einer Empfangsbestätigung durch der Reitschule. In dieser Empfangsbestätigung bestätigen wir Ihnen den Kündigungstermin. Kann der Schüler länger als 6 Wochen nicht am Unterricht teilnehmen (z.B. Krankheit, Auslandsaufenthalt) kann ein Ruhen des Vertrages vereinbart werden.

4. Für Einzelreitstunden gilt ein Absage von 24 Std. im Voraus als entschuldigt und können entsprechend nachgeholt werden.

5. Die Teilnahme am Unterricht, bei der Pflege und beim Geländereiten erfolgt auf eigene Gefahr. Die Reitschule weißt daraufhin, dass der jeweilige Ausbilder für Unfälle während des Aufenthalts im Stall und auf dem Betriebsgelände sowie sonst im Zusammenhang mit der Ausübung des Reitsports geschehen, eine Haftung nur insoweit  übernimmt, als hierfür Versicherungsschutz besteht bzw. ein Schaden auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit der verantwortlichen Person beruht.

6. Der Reitschüler wurde informiert, dass Reiten gefährlich sein kann, Pferde Fluchttiere sind, die sich leicht erschrecken können und dann möglicherweise nicht beherrschbar sind. Hier drohen Gefahren, die nicht vom Reitlehrer abwendbar sind. Gegen die daraus entstehenden Schäden kann der Reitschüler sich durch eine zusätzliche Unfallversicherung schützen.

7. Grundsätzlich besteht beim Reiten Helmpflicht und das Tragen geeigneter Reitkleidung. Für Kinder empfehlen wir das Tragen von Sicherheitswesten.
Zurück zum Seiteninhalt